You are not logged in.

[Modas / SD Reboot] Taya Vadihe

Dear visitor, welcome to Risa Party Organisation - RPO. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Lt. Lexa Griffin

OPS Offizier San Diego / Sheriff's Deputy / Adminin

  • "Lexa Griffin" is female

Posts: 4,883

Location: Rostock

wcf.user.option.userOption91: Lexa Griffin, Taya Vadiye

Danksagungen: 2098

  • Send private message

Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied

1

Sunday, January 6th 2019, 9:49pm

Taya Vadihe



Name: Vadihe
Vorname: Taya
Rang: Chief Surgeon / Lieutenant (Vidiianisch)
Geburtsdatum: 04.07.2359
Alter: 28
Geburtsort: Vidiia Prime
Spezies: Vidiianerin
Geschlecht: Weiblich
Haarfarbe: Brünett
Augenfarbe: Braun
Groesse: 1,68 m
Gewicht: 55 kg
Familienstand: Ledig
(Skin: Kehlyr)


Aktuelle Position:
  • Chief Surgeon, VSW Zotogith (seit 2388)

Zugehörigkeit:
  • Vidiianische Bruderschaft

Vorherige Positionen:
  • Stellvertretende Chefchirurgin, VSW Zotogith (2382 - 2388)
  • Laborassistentin / Chirurgin, VSW Zotogith (2373 - 2382)

Biografie:


Taya Vadihe wurde am 04.07.2359 auf der vidiianischen Heimatwelt Vidiia Prime im Delta-Quadranten geboren. Wie jeder andere Vidiianer hatte ihre gesamte Existenz vom ersten Tag nur einen Inhalt: Überleben. Als Kind einflussreicher Mediziner wurde Taya die gesamte Kindheit über vom öffentlichen Leben abgeschirmt und mit experimentellen Therapien großgezogen.
Wie der Großteil der vidiianischen Kinder wurde sie von ihren Eltern zu Hause unterrichtet und lernte fast nur über die Phage, Medizin und welche Rassen sich besonders gut für Transplantationen eigneten.
All diese Maßnahmen ermöglichten, dass Taya bis in's Jugendalter selbst auf Vidiia Prime nicht selbst an der Phage erkrankte.

Als Taya 13 Jahre alt war, begannen sich Geschichten im vidiianischen Raum zu verbreiten, wonach die DNA einer fremden, bisher unbekannten Spezies möglicherweise die Phage heilen könnte.
Taya's Eltern waren Teil eines Teams, welches mit einem Konvoi von Schiffen versuchte die Arbeit von Chefchirurg Sulan fortzusetzen und mehr über die sogenannten Klingonen herauszufinden.
Wenige Tage nach ihrem 14.Geburtstag wurde auch Taya für die Arbeit an Experimenten, Untersuchungen und Aufzeichnungen an Bord zur Arbeit herangezogen.

Auch wenn der Konvoi stets einen - oder mehrere - Schritte zu spät war, um jemals wieder zur U.S.S. Voyager aufschließen zu können gelang es auf dem Weg doch einige Fortschritte zu machen, sodass die noch gesunden Teile der Crews an Bord sich temporär davor schützen konnten selbst mit der Phage infiziert zu werden.
Dennoch war der Konvoi regelmäßig gezwungen andere Schiffe anzugreifen, um seinen Organvorrat aufzufüllen und die bereits Infizierten behandeln zu können.

Innerhalb der nächsten 15 Jahre schrumpfte der Konvoi von anfangs 20 Schiffe auf noch drei zusammen, darunter jenes auf dem die inzwischen 27-jährige und zur stellvertretenden Chefchirurgin beförderte Taya und ihre Eltern lebten und arbeiteten.
Anfang 2388 trafen diese drei Schiffe auf ein ihnen unbekanntes Schiff, dessen Schilde gesenkt und Waffen deaktiviert waren, welches allerdings dutzende Lebenszeichen aufwies.
Mit mehr als 200 Vidiianern, darunter Taya's Eltern, die dringend auf neue Organe warteten blieb den Captains keine andere Wahl als ein Außenteam zu schicken, um Ressourcen zu sammeln.
Zu spät realisierten die Vidiianer, dass sie in eine Falle gelockt worden waren. Das Außenteam, eines der verbliebenen Schiffe und mehr als 500 Vidiianer wurden getötet, als das etherianische Schiff das Feuer eröffnete.
Eines der Opfer war der bisherige Chefchirurg der Zotogith, sodass Taya zur neuen Chefchirurgin ernannt wurde.

Den letzten beiden Schiffen blieb keine andere Wahl als durch ein Wurmloch zu fliehen und zu hoffen, dass die Personen auf der anderen Seite ihnen helfen könnten - und würden. Die VSW Mutath und VSW Zotogith trafen direkt vor der Basis von Captain Ratikon und dessen Piraten ein.
Ratikon bot den Vidiianern nach kurzen Verhandlungen einen Deal an: die Piraten würden den vidiianischen Schiffen eine ausreichende Anzahl an getöteten Kämpfern sowie Sklaven und Kindern für die Organgewinnung zur Verfügung stellten, im Gegenzug würden die beiden schwer bewaffneten vidiianischen Kriegsschiffe Ratikon bei dem bevorstehenden Angriff auf das Modas-System und dessen Schiffe helfen.

Gegen den Rat von Taya und fast zwei dutzend anderen hochrangigen Ärzten und Offizieren beschlossen die Captains das Angebot anzunehmen und zogen mit Captain Ratikon in die Schlacht.
In der anschließenden Konfrontation mit der I.S.S. Tempest, IRW Lleiset und TDS Minerva wurden beide vidiianischen Schiffe jedoch schwer beschädigt, während Ratikon sein Ziel erreichte und sich dann alleine zurückzog.

Seither fehlte von den beiden vidiianischen Schiffe lange Zeit jede Spur. Etwa sechs Monate später jedoch taucht Taya Vadihe mit einem vidiianischen Shuttle direkt vor der Tempest auf und bittet darum an Bord kommen zu dürfen um einen Waffenstillstand zu verhandeln und Hilfe für ihr Volk zu erhalten.
Nach einigen Verhandlungen kann im letzten Moment eine Konfrontation mit den beiden vidiianischen Schiffen verhindert werden und die Arbeiten an einem Heilmittel mittels klingonischer DNA beginnen.


Charakter und Wissenswertes:

Taya Vadihe ist eine willenstarke, kompromisslose und unbeugsame junge Ärztin. Auch wenn sie wie alle Vidiianer bereit ist im Notfall zu töten ist die Schwelle bei ihr deutlich höher als bei den meisten Vidiianern.
Durch die Jahre in den Laboren der Zotogith und die Arbeit mit ihren Eltern und weiteren herausragenden Chirurgen sind ihre medizinische Kenntnisse sowohl über vidiianische als auch über die Physiologie anderer Rassen denen eines gut ausgebildeten Sternenflottenoffiziers mehr als gleichwertig.

"A ghost can be a lot of things. A memory, a daydream, a secret. Grief, anger, guilt. But, in my experience, most times they’re just what we want to see."

Similar threads