You are not logged in.

[San Diego / Relaunch] Logbucheintrag Lt. Noggrav

Dear visitor, welcome to Risa Party Organisation - RPO. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Lt. Lexa Griffin

OPS Offizier San Diego / Sheriff's Deputy / Adminin

  • "Lexa Griffin" is female

Posts: 4,886

Location: Rostock

wcf.user.option.userOption91: Lexa Griffin, Taya Vadiye

Danksagungen: 2160

  • Send private message

Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied

1

Monday, April 15th 2019, 12:36am

Logbucheintrag Lt. Noggrav

Persönliches Computerlogbuch
IKS RaqToH
Lieutenant Noggrav:

Nach fast fünf Jahren in einer Aufklärungseinheit der Honor Guard übernahm ich heute meinen Posten an Bord der IKS RaqtoH. Aufgrund des Mangels an Kriegern und Offizieren füllte ich hierbei eine Aufgabe zwischen Chefingenieur, Sanitäter und Offizierswache aus - oder alles zusammen.
Die Rückkehr in eine rein klingonische Umgebung hat sich dabei als noch schwieriger herausgestellt als erwartet. Und gleichzeitig als deutlich einfacher. Meine Position entpuppte sich bereits nach wenigen Stunden an Bord als sehr bedeutend. Ich mag kaum aussprechen, dass meine Vorgesetzten hier ganze Arbeit geleistet haben.

Nach fünf Jahren in der Gemeinschaft von Menschen, Vulkaniern, Andorianern, Romulanern, Remanern und einem dutzend anderer Rassen war der erste Eindruck alles Andere als positiv. Die Crew war zerstritten und praktisch dem romulanischen Admiral an Bord unterstellt.
Wenn meine Zeit in der Honor Guard mir eines gezeigt hatte, dann dass eine friedliche Zusammenarbeit zwischen Föderation, Klingonen und Romulanern möglich war. Bis vor wenigen Jahren hätte ich das nicht für möglich gehalten und lieber selbst jeden einzelnen Romulaner, Vulkanier oder auch klingonischen Rebell getötet.
Die Honor Guard zeigte mir, dass diese "Allianz" tatsächlich einen Nutzen, einen Sinn für uns alle hatte. Dass diese Zusammenarbeit Vorteile hat. Kler'Q und der Tal Shiar hatten nun begonnen an eine Rückkehr in alte Zeiten zu arbeiten. Der Zustand der Crew der RaqtoH war ein Spiegel dieses Zustandes: auf der einen Seite der Dahar Meister Rantong und seine Gefolgsleute inklusive des ersten Offiziers und auf der anderen Seite der Captain, der unter der Fuchtel von Kler'Q stand. Und damit der Fuchtel des Tal Shiar.

Unerwarteterweise hatte der romulanische Admiral Cherae nicht nur jede Menge eigene Sicherheitsoffiziere und Waffen an Bord stationieren lassen sondern auch eine ganze Reihe an Überwachungsanlagen. Glücklicherweise hatte ich in der Honor Guard - und in meiner vorherigen... Karriere - einiges über Überwachungstechnologien und Hacking gelernt, sodass es ein leichtes war Zugriff auf diese Anlagen zu nehmen.
Somit verbrachte ich den Großteil meines ersten Tages an Bord damit vom leeren Maschinenraum aus die Vorgänge auf der Brücke zu verfolgen.
Nebenbei gelang es mir noch unter dem Vorwand einer notwendigen Reparatur einige Prototypen des romulanischen Angriffsteams zu beschlagnahmen und zu untersuchen. Eine bemerkenswerte Technologie.

Unsere Befehle waren offenbar einen Konvoi des Gorn Königshauses anzugreifen und die königliche Familie gefangen zu nehmen. Ich hatte in der Honor Guard mit Gorn gedient und wusste zu was sie in der Lage waren - kein Wunder, dass Kler'Q sie unterwerfen wollte.
So weit kam es jedoch nicht, denn wie sich schnell herausstellte hatte der Dahar Meister die Gorn gewarnt. Er sollte daraufhin inhaftiert werden, trotz aller Bestrebungen der Romulaner ihn sowieso exekutieren zu lassen.
Glücklicherweise kam die klingonische Ehre dazwischen - ein Konzept das anscheinend alles heißen kann, je nach Situation - und unser taktischer Offizier forderte den Dahar Meister zum bat'leth Duell auf.
Unter den Augen der gesamten Crew gelang es dem Dahar Meister unseren taktischen Offizier zu besiegen, ehe dieser nach dem Verlust eines Armes versuchte seinen Disruptor zu ziehen... und totgeschossen wurde.
Anschließend wurden seine Überreste an die Targs verfüttert. Ein passendes Schicksal für einen Anhänger Kler'Qs.

Während der erste Offizier RuhToQ und Dahar Meister Rantong sich im gesicherten Quartier unterhielten schloss sich mich unter dem Vorwand einer medizinischen Untersuchung den beiden an.
Es wurde schnell klar, dass wir die gleichen Ziele hatten. Den Captain töten, Kontrolle über dieses Schiff übernehmen und letztlich sowohl Kler'Q als auch den Tal Shiar stoppen. Ich sicherte beiden meine volle Unterstützung zu sobald der richtige Moment kommt. Als Zeichen, dass sie mir trauen können entfernte ich die implantierte Überwachungseinheit aus Rantong's Arm.
Als Captain Korq den Raum unerwartet betrat beendet ich meine "Untersuchung" und kehrte in den Maschinenraum zurück.

Kurz darauf erfuhren wir, dass Kler'Q höchstpersönlich in zwei Tagen an Bord erwartet wird um den Dahar Meister zu exekutieren. Vielleicht wird unsere Chance diesen Konflikt zu beenden früher kommen als gedacht. Persönlich hätte ich nichts dagegen diesen Einsatz frühzeitig zu beenden und auf mein eigenes Schiff mit einer gemischten Crew zurückzukehren. Ein Satz von dem ich niemals erwartet hätte ihn jemals auszusprechen.

Ich kann es nicht abwarten Kler'Q und dem romulanischen Admiral in die Augen zu sehen wenn sie sterben werden. Qapla. Lang lebe das klingonische Imperium. Lang lebe die Allianz.

"If you're telling me that this ship can skip across the universe on a highway made of mushrooms, I kind of have to go on faith... Be bold. Be brave. Be courageous. Black alert." - Christopher Pike.

Lt. Lexa Griffin

OPS Offizier San Diego / Sheriff's Deputy / Adminin

  • "Lexa Griffin" is female

Posts: 4,886

Location: Rostock

wcf.user.option.userOption91: Lexa Griffin, Taya Vadiye

Danksagungen: 2160

  • Send private message

Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied

2

Monday, May 6th 2019, 12:28am

Computer, die eingegebene Nachricht auf einer verschlüsselten Frequenz mit folgenden Parameter an den addressierten Empfänger senden und anschließend nach Prozedur Noggrav-4 vernichten:

"Statusbericht
Lt. Noggrav
IKS RaqToH:

Unser Plan war erfolgreich. Innerhalb weniger Stunden haben wir nicht nur die Allianz zwischen Kler'Q und dem Tal'Shiar beschädigt - vielleicht irreparabel - sondern auch erfolgreich gemeutert und die Kontrolle über die RaqToH übernehmen. Captain Korq wurde beseitigt und wir haben bereits Kontakt zu einer kleinen Flotte von Rebellen aufgenommen.

All das zu erreichen war einfacher gewesen als zunächst gedacht. Anscheinend gibt es doch eine Handvoll Klingonen da draußen die zumindest ein wenig nachdenken können - sogar improvisieren.
Das war nötig geworden, nachdem Kanzler Kler'Q deutlich zu früh an Bord eintraf und all unsere gerade ausgearbeiteten "Planungen" hinfällig wurden.
Die Führungscrew, der Gefangene Rantong und unser romulanischer Admiral hießen Kanzler Kler'Q im Frachtraum Willkommen.
Wie erwartet wurden schnell Beleidigungen und Vorwürfe ausgetauscht, ehe Kavek - anscheinend der Sohn von Rantong - Kler'Qs Einladung zum Kampf annahm und vor den Augen der versammelten Crew getötet wurde.

Sowohl Rantong als auch Commander RuHtoQ wollten mehrmals eingreifen, wurden allerdings von den Wachen des Kanzlers zurückgehalten.
Mehrmals spürte ich auch wie meine Hand sich in Richtung Disruptor bewegte.. ich hatte zuviel Zeit unter Menschen, unter Föderierten verbracht.
Selbst wenn es mir gelungen wäre Kler'Q zu treffen und zu töten, er wäre ein Märtyrer geworden und seine Agenda hätte massiv Zulauf erhalten.
Das war das Letzte, was wir erreichen wollten.
Aus demselben Grund verweigerte Kler'Q dem Dahar Meister auch die Exekution und befahl stattdessen ihn nach Rurapenthe zu bringen.

Kavek's Tod war ein Rückschlag und Verlust für uns, würde uns aber weiter bestärken in unserer Sache. In unseren Zielen. Daran Rache an Kler'Q zu nehmen. Das musste jedoch warten, denn für den Moment tat Kler'Q uns einen Gefallen.
Er beendete die Zusammenarbeit mit den Romulanern und ließ Captain Korq unseren romulanischen Admiral niederstechen.
Wie erwartet hatte dieser jedoch vorgesorgt und sein Tod löste eine Reihe von Ereignissen aus, die in der Zerstörung der von Kler'Q übernommenen Tal'Shiar Flotte endeten.
Glücklicherweise hatte ich etwas ähnlich vorausgesehen und das Bio-Signal des Romulaners verstärkt, sodass es jedes Dämpfungsfeld durchdringen konnte.

Kler'Q schien nicht sonderlich traurig über den Verlust der Tal'Shiar Flotte und der romulanischen Unterstützung und verließ das Schiff. Für uns jedoch war dies ein Sieg. Wir konnten es unmöglich mit Kler'Qs Kräften und dem Tal'Shiar aufnehmen, ohne den Tal'Shiar könnten wir eine Chance haben.

Kaum war Kler'Qs Schiff verschwunden begann also die Meuterei. Genauso schnell wie blutig gelang es uns die wichtigsten Kommandobereiche zu sichern und Captain Korq zu exekutieren. Anschließend stellten wir die überlebenden Loyalisten vor die Wahl: Exekution oder die Seiten wechseln.
Das war nicht "ehrenhaft", aber uns blieb keine Wahl. Leider - glücklicherweise - ließ sich nur ein junger Ingenieur überzeugen, der Rest wurde exekutiert. Ich hatte meinen Spaß daran die Verräter leiden zu lassen.
Nun haben wir Kontakt zu anderen Rebellen hergestellt und sind mit einer Flotte zusammengestoßen.
Wenn mir jemand vor einigen Jahren gesagt hätte, dass ich bald mit einer Rebellion zusammenarbeiten würden - noch dazu mit einer rein klingonischen Rebellion - er hätte nicht lange überlebt. Wohin uns das Schicksal - oder unsere Befehle - manchmal führen können.

Und da war noch etwas. Die Klingonen wussten von der entführten Sternenflotteningenieurin, die Admiral Cherae zusammen mit Datenbankeinträgen an sich reißen konnte. Kler'Q schien großes Interesse an ihr zu haben, genauso allerdings auch Captain RuhToQ und die Rebellion. Mir wird immer klarer warum ich wirklich hier an Bord gebracht wurde. Wenn die Zeit kommt werde ich bereit sein.

Und damit blieb ein Problem: Ich hatte nie vor an Bord mehr als nur im Hintergrund zu arbeiten, die Situation zu überwachen und gegebenfalls zu unseren Gunsten zu beeinflussen. Nicht aktiv zu werden ehe es notwendig wurde.
Das war nun keine Option mehr. Captain RuHtoQ hatte mich zu seinem Stellvertreter und damit quasi zum ersten Offizier ernannt. Alles andere als ein "Ja, Sir" ware verdächtig gewesen und so blieb mir nichts Anderes übrig als das Angebot anzunehmen.
Gut möglich, dass ich erneut improvisieren muss. Was auch immer passiert, ich habe das Gefühl die nächsten Tage werden entscheinend.
Sie hören wieder von mir"

"If you're telling me that this ship can skip across the universe on a highway made of mushrooms, I kind of have to go on faith... Be bold. Be brave. Be courageous. Black alert." - Christopher Pike.